You are here: Home » Springbreak Europe » Interview: Die verrückteste Zugfahrt meines Lebens
Zugfahrt_Header

Interview: Die verrückteste Zugfahrt meines Lebens

Ein weiser chinesischer Mann soll ja einmal gesagt haben „Der Weg ist das Ziel.“ Und genau danach richtet sich auch der Partyzug zu SPRINGBREAK Europe. Denn warum erst feiern wenn man in Kroatien angekommen ist, wenn man auch die Fahrt quer durch Europa schon nutzen kann um zu tanzen und neue Leute kennenzulernen?

Wir haben mit einem unserer ehemaligen Kunden, Stefan, über die verrückteste Zugfahrt seines Lebens gesprochen.

Splashline Blog: Hallo Stefan, du bist heute bei uns, um uns ein bisschen über deine Reise mit dem Partyzug zu SPRINGBREAK Europe zu erzählen, wo ging es denn los?

Stefan: Ja also begonnen hat die Zugfahrt in Münster, also in Deutschland, das Ganze war relativ früh, so gegen 15:45. Ich habe mir erst mal was zu Essen geholt und ein wenig gemütlich gemacht. Aber ein paar andere die auch am Bahnhof waren, waren schon ziemlich motiviert und in Partystimmung.

IMG_0635

Splashline Blog: Wie ist der Beginn der Fahrt dann verlaufen?

Stefan: Am Anfang war es noch relativ ruhig, man hat einfach gemerkt, die Leute wollen erst einmal ein wenig entspannen und haben sich erst mal einen Platz gesucht und noch ein wenig aufs Ohr gehaut. Aber schon relativ bald haben die ersten dann begonnen den Partyzug einzuweihen. Und bald wurde dann das erste Mal angestoßen. Und dann haben die DJs auch schon zu spielen begonnen und man hat wirklich gemerkt, wie die einen schon voll Bock auf feiern haben und die anderen das Ganze eher gemütlich angehen wollten. Aber das ist ja auch voll okay so.

Splashline Blog: Ja genau so ist die Zugfahrt ja auch gedacht – also, dass die einen schon in den Partytrip reinfeiern können und die anderen aber genauso noch ein bisschen entspannen können bevor es richtig losgeht.

Stefan: Man hat dann relativ bald aber richtig Lust bekommen auch zu feiern, weil natürlich mit jedem Halt, also vor allem in den großen Städten, Düsseldorf, Köln, Frankfurt, natürlich immer mehr Leute dazugekommen sind und die Laune stieg dann mit jedem Halt. Wir haben dann auch immer wenn wir beim Bahnsteig eingefahren sind alle begrüßt und die Neuen mussten dann auch gleich mal mit  uns anstoßen. Wenn man von Anfang dabei war hat man dementsprechend dann schon richtig gute Stimmung.

IMG_0685

Splashline Blog: Und hast du so dann auch viele neue Leute kennengelernt?

Stefan: Total, also das ist halt echt super, wenn du zu SPRINGBREAK Europe fährst und ein Teil davon ist natürlich auch, dass man neue Leute kennenlernen will, mit den feiern, Spaß haben will. Und im Partyzug hast du natürlich super die Möglichkeit dazu Bekanntschaften zu schließen. Das ist dann auch echt super für das Wochenende in Kroatien.

Splashline Blog: Hast du geflirtet auch?

Stefan: (lacht) ja da ergibt sich durchaus auch die eine oder andere Möglichkeit dann schon mal bisschen zu schauen, wer noch so auf SPRINGBREAK Europe fährt und mit wem man sich am Wochenenden vielleicht noch öfter treffen möchte.

Splashline Blog: Was den Partyzug natürlich auch besonders macht sind die Live-DJs, wie fandest du die?

Stefan: Die waren echt super, also wann hat man das schon, dass im Zug gefeiert wird. Normalerweise ist Zug fahren ja eher ein bisschen langweilig, weil du sitzt da halt, und versuchte eher zu schlafen und kannst dich halt auch nicht wirklich bewegen und musst lange sitzen. Aber beim Partyzug ist das ganz anders, weil da bist du eigentlich die meiste Zeit auf den Beinen und feierst eben zu den Beats von den DJs. Und SPRINGBREAK beginnt für dich quasi schon in Deutschland oder Österreich eben und nicht erst wenn du in Kroatien bist. Also wirklich top.

IMG_0623

Splashline Blog: Wie sahs mit Verpflegung aus? Was hast du denn an Bord so gegessen?

Also fürs Frühstück hatte ich noch selber was mit, aber sonst hab ich auch einfach das Bistro an Bord genützt, da gab eigentlich ganz gute Sachen und durstig musste man auch auf keine Fall bleiben. Die Leute waren auch immer voll gechillt, also man hat oft dann auch von verschiedenen Leuten auch ein Bier angeboten bekommen und so, bisschen so wie auf Festivals halt.

Splashline Blog: Wie würdest du die Fahrt insgesamt so zusammenfassen?

Stefan: Also es ist echt eine super Möglichkeit um nach Kroatien zu SPRINGBREAK zu kommen, weil du einfach wirklich die Anreise schon zum feiern nutzen kannst und es ist wirklich die verrückteste Zugfahrt die ich gemacht habe. Also alleine die Fahrt wird mir ewig in Erinnerung bleiben und ich kenne jetzt Leute quer durch Deutschland und Österreich, das ist schon ganz cool!

Splashline Blog: Danke für das Gespräch Stefan.

 

Info_Banner